Worldsensing erweitert Umweltüberwachungslösungen mit Vaisala Wettersendern

In einem bedeutenden Schritt zur Verbesserung der Umweltüberwachungsmöglichkeiten hat Worldsensing die Erweiterung der Kompatibilität mit der WXT530-Serie von Vaisala Wettermessgeräten angekündigt. Diese Entwicklung markiert den Höhepunkt ihrer Partnerschaft, die mit der Einführung der Kompatibilität für das Modell WXT536 im August 2020 begann.

Mit dieser Kooperation, Vaisalaein weltweit führender Anbieter von Wetter-, Umwelt- und Industriemessungen, und Worldsensing, der weltweit führende Anbieter von Konnektivität für die Fernüberwachung, wollen mit dieser Kooperation einen Beitrag zu einer sichereren und widerstandsfähigeren Welt leisten und die durch den Klimawandel verursachten Herausforderungen durch den Einsatz fortschrittlicher Fernüberwachungstechnologie bewältigen.

Meteorologische Überwachungslösungen zur Abschwächung der Herausforderungen des Klimawandels 

Luftdruck, Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Niederschlag, Windgeschwindigkeit und Windrichtung - diese Wetterbedingungen werden durch die globale Erwärmung stark beeinflusst. In den letzten zehn Jahren hat die Zunahme extremer meteorologischer Ereignisse die Landschaft, die strukturelle Integrität und verschiedene Aktivitäten erheblich beeinträchtigt.

Die aktive Überwachung von Bauwerken mit dem Ziel, die Auswirkungen des Klimawandels zu antizipieren und deren Folgen so weit wie möglich abzumildern, ist für Bauunternehmen, die im Bauwesen, im Bergbau oder in der Off-Highway-Industrie tätig sind, unabdingbar geworden.

Fernüberwachungslösungen werden zunehmend wegen ihrer Kosteneffizienz, Genauigkeit und Zuverlässigkeit bei der Messung von Wetterbedingungen bevorzugt, wobei eine Reihe von Elementen wie Wind, Regen, Temperatur und Luftdruck erfasst werden.

Ergänzung der geotechnischen und bautechnischen Überwachung durch Wettermessgeräte

Die Vaisala WXT530-Serie von Wettersendern ergänzt nahtlos die von Worldsensing in geotechnischen und strukturellen Überwachungsprojekten gesammelten Informationen. Meteorologische Ereignisse dienen oft als Vorläufer für die Aktivierung von Erdrutschen und können die Stabilität von Bauwerken beeinträchtigen.

Worldsensing's digitalen Datenlogger und ThreadX3 sind jetzt kompatibel mit der gesamten WXT530-Serie. Diese erweiterte Kompatibilität ermöglicht effizientere Lösungen, die auf die Bedürfnisse der Kunden zugeschnitten sind. Durch die Auswahl des am besten geeigneten WXT530-Modells können sie jede Kombination von Wind-, Regen-, Temperatur- und Barometermessungen erfassen.

Die wichtigsten Konfigurationsdetails der WXT530-Serie:

Darüber hinaus erweist sich die WXT530-Serie als eine großartige Ergänzung zu den mit Thread X3 durchgeführten Umweltkontrollen. Dazu gehören Hochwassererkennung durch die Integration von meteorologischen Messungen mit Wasserstandsmessungen in Flüssen und Kanälen.

Für weitere Informationen über Wettersender und ihre Anwendungen, nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

Worldsensing schmiedet neue Partnerschaft mit TecWise/Comms International Group

Worldsensing, der weltweit führende Anbieter von Konnektivität für die Fernüberwachung, hat eine neue Partnerschaft mit TecWise und der größeren Comms International Group of Companies über mehrere Kontinente hinweg geschlossen. Diese Zusammenarbeit läutet eine Ära der verstärkten Konnektivität in den sich schnell entwickelnden Sektoren Bergbau/Metalle, Bahn/Häfen und Infrastrukturüberwachung ein.

Mit strategisch positionierten Teams und Büros in LateinamerikaAfrikaEuropa sowie ausgewählten zentralasiatischen Ländern ist Comms International einzigartig positioniert, um seine Kunden/Partner auf allen Kontinenten zu unterstützen. Das tief verwurzelte Verständnis des Unternehmens für die Komplexität von Bergbaubetrieben, gestärkt durch sein technisches Fachwissen, hat dazu geführt, dass es als zuverlässiger Partner anerkannt ist.

Die Partnerschaft mit Worldsensing unterstreicht das unermüdliche Engagement von TecWise/Comms International, die Standards in der Schwerindustrie und der zivilen Infrastruktur voranzutreiben, um Effizienz, Sicherheit und Produktivität zu verbessern. 

Eine multikontinentale Zusammenarbeit für geotechnische und Umweltüberwachung in Echtzeit

Die Partnerschaft zwischen Worldsensing und TecWise/Comms International signalisiert eine Reihe von kontinentübergreifenden Synergien, die einen großen Einfluss auf die Sektoren haben werden, die sie gemeinsam bedienen. Mit der Kompetenz von Worldsensing bei der Entwicklung von IoT-Technologien zur Überwachung großer Infrastrukturen und der bewährten Kompetenz von TecWise/Comms International bei der Entwicklung kundenspezifischer, integrierter Technologielösungen bedeutet die Verschmelzung dieser Expertise eine einflussreiche Zusammenarbeit.

TecWise Latam ist nun der brasilianische Value-Added-Distributor, der sich auf die Unterstützung eines Netzwerks von Worldsensing ESPs im ganzen Land konzentriert und gleichzeitig Worldsensing-Produkte in seine eigenen Projekte integriert. Darüber hinaus ist TecWise Latam auch ein Distributor für den Rest von Latam (außer Chile und Peru).
TecWise Afrika ist nun der Value-Added-Distributor für den Kontinent und konzentriert sich auf die Unterstützung eines Netzwerks von Worldsensing ESPs sowie auf seinen eigenen Kundenstamm im Bereich der geotechnischen und Umweltüberwachung.
Comms International übernimmt sowohl den Vertrieb als auch die ESP-Kapazitäten für ausgewählte baltische, osteuropäische und zentralasiatische Länder.

Worldsensing und TecWise: Innovation auf den Punkt gebracht

Die Zusammenarbeit verbindet die IoT-Technologie von Worldsensing mit dem Know-how von TecWise/Comms International. Die innovativen Lösungen von Worldsensing, die sich auf die Verbesserung der Konnektivität für die Fernüberwachung konzentrieren, werden integriert und erweitern die maßgeschneiderten Systeme von TecWise/Comms International.

"Mit einem gemeinsamen Engagement für den technologischen Fortschritt und einem tiefgreifenden Verständnis der Sektoren, die wir gemeinsam bedienen, streben wir beide nach Innovation und optimieren die Abläufe unserer Kunden auf sichere Weise durch die Bereitstellung und Unterstützung einer nahtlosen Integration digitaler Technologie", sagt Omar Garzedin, CEO von TecWise Latam.

"Diese Partnerschaft ist eine Verschmelzung von technologischem und branchenspezifischem Fachwissen, die darauf abzielt, die Grenzen dessen, was in den von uns bedienten Sektoren möglich ist, zu erweitern und in der Tat einen neuen Standard für Innovation und Konnektivität in der geotechnischen und Umweltüberwachung zu setzen." Erklärt Víctor Romaní, Worldsensing's VP Sales.

 

*Bild: Víctor Romaní, VP Sales, Worldsensing, und Anton Hertenberger, CEO, TecWise Africa, besiegeln die Partnerschaft auf der Mining Indaba 2024

 

Über TecWise/Comms International

Seit mehr als 30 Jahren hat TecWise als Teil der Unternehmensgruppe The Comms International ein tiefes Verständnis für die betrieblichen Herausforderungen unserer Kunden aus der Schwerindustrie (Bergbau/Metalle/Eisenbahn/Hafen/Öl/Gas & Umwelt) und die wichtigsten Geschäftsfaktoren entwickelt.
Diese ganzheitlichen Einblicke in die Branche ermöglichen es uns bei TecWise/Comms International, unsere Kunden bei der Erreichung spezifischer betrieblicher Ergebnisse durch IKT/OT/IIoT und Automatisierung, Hochfrequenz, elektrotechnische Dienstleistungen, Außendiensttechniker, Supporttechnikerdienste und Systemintegrationsdienste zu unterstützen, die alle durch eine ordnungsgemäß konzipierte Kommunikationsinfrastruktur untermauert werden, die ordnungsgemäß geliefert, unterstützt und geändert wird, um die Integrität der Gesamtlösung sicherzustellen.

Kontakt zur Presse: [email protected]

Worldsensing veröffentlicht CMT Cloud 2.0 und erreicht damit die nächste Stufe der Überwachungskonnektivität

Worldsensing freut sich, eine neue Version von CMT Cloud, seinem neuesten Software-Tool für das Konnektivitätsmanagement, vorzustellen, die eine neue Systemarchitektur aufweist, die es Benutzern ermöglicht, mehrere Projekte von einem einzigen Konto aus zu verwalten. Mit mehr als 5000 angeschlossenen Geräten geht Worldsensing mit der CMT Cloud-Plattform einen Schritt weiter, um den wachsenden Anforderungen an das Konnektivitätsmanagement gerecht zu werden. 

Seit 2020, CMT Cloud Ingenieurbüros bei der Verwaltung von Überwachungssystemen aus der Ferne über eine Cloud-Plattform, die unter anderem Folgendes ermöglicht


Eine robustere, funktionellere und skalierbarere Version

CMT Cloud entwickelt sich zu einer neuen Version, die es Unternehmen ermöglicht, alle Netzwerke und Anlagen ihrer Worldsensing-Überwachungssysteme von einer einzigen Plattform aus zu verwalten, unabhängig davon, wo sie eingesetzt werden.

Außerdem erleichtern die neuen Module die Verwaltung von Überwachungsanlagen auf verschiedenen Ebenen. Auch die Benutzerfreundlichkeit wurde deutlich verbessert. Nicht zuletzt wurde diese neue Version mit eingebetteter Sicherheit entwickelt, um die Einhaltung der Datensicherheit, des Datenschutzes und der Kontrolle der Geschäftsanforderungen zu gewährleisten.


CMT Cloud, die Konnektivitätsmanagement-Software für alle Worldsensing-Überwachungssysteme

CMT Cloud ist die richtige Software für Teams, die etwas suchen:

Weitere Informationen über die CMT-Cloud von Worldsensing hier oder durch mit uns in Kontakt treten.

Das kulturelle Erbe bewahren: ARGUS-Projekt initiiert innovative Bemühungen zum Schutz des kulturellen Erbes

Eine bahnbrechende Initiative, das ARGUS-Projekt, das vom Rahmenprogramm der Europäischen Union Rahmenprogramm für Forschung und Innovation "Horizont Europafinanziert wird, hat offiziell seine ehrgeizige Mission gestartet. Mit einem Konsortium aus 11 Partnern aus verschiedenen europäischen Ländern - Griechenland, Spanien, Italien, Deutschland und Zypern - sieht das Projekt einen Paradigmenwechsel bei der Erhaltung und dem Schutz abgelegener Baudenkmäler durch innovative Technologien und Methoden vor.

Geleitet von Athena Forschung & Innovation Informationstechnologienwurde das Projekt mit einem EU-Beitrag in Höhe von 3 996 147 € gefördert und hat eine Laufzeit von drei Jahren (bis November 2026). Die gemeinsamen Bemühungen begannen mit einem umfassenden Treffen in Athen im Dezember 2023, bei dem alle Partner zusammenkamen, um den Grundstein für dieses transformative Projekt zu legen.

Das ARGUS-Konsortium beim Kick-off-Meeting des Projekts in Athen

Verbindung von Erbe und Innovation 

Das ARGUS-Projekt (Non-destructive, scalable, smart monitoring of remote cultural treasures) zielt darauf ab, die kritischen Herausforderungen bei der Überwachung von entfernten Baudenkmälern zu bewältigen und gleichzeitig den Schwerpunkt auf präventive Erhaltungsmethoden zu legen. Dies soll durch die Integration einiger der modernsten Technologien wie digitale Zwillinge, künstliche Intelligenz (KI) und drahtlose Fernüberwachungstechnologien erreicht werden. 

"Wir freuen uns, mit ARGUS ein Projekt vorstellen zu können, das an der Spitze von Technologie, Kulturerhalt und Umweltverträglichkeit steht. Unsere gemeinsamen Bemühungen werden nicht nur die Grenzen des Machbaren erweitern, sondern auch einen Beitrag zur globalen Diskussion über die nachhaltige Bewirtschaftung unseres gemeinsamen kulturellen Erbes leisten", sagte George P. Pavlidis, Forschungsdirektor am Athena Research Centre.

Im Rahmen des Projekts wird ein neuartiges digitales Zwillingsmodell für Baudenkmäler entwickelt, das multiskalige und modale Daten unterstützt und mit einer fortschrittlichen Digitalisierungsstrategie zur Stärkung des digitalen Zwillingsmodells gekoppelt ist. Ergänzt wird dies durch KI-gestützte Lösungen für die Modellierung und Identifizierung von Bedrohungsfaktoren sowie durch KI-gestützte multimodale Datenfusion, die Klima-, Wetter- und Verschmutzungsdaten aus der Fernerkundung, Statistiken über Naturkatastrophen, staatliche Statistiken und vor Ort durchgeführte Messungen einbezieht.

Nicht-intrusive Überwachung durch Fernüberwachung 

Fernüberwachungstechnologien bieten eine ideale Lösung für die Erhaltung der Integrität des kulturellen Erbes, da sie nicht in die Privatsphäre eingreifen und geografische Barrieren überwinden können. Im Gegensatz zu herkömmlichen Methoden ermöglichen diese Technologien eine kontinuierliche Echtzeit-Überwachung von abgelegenen Kulturerbestätten, ohne die Artefakte oder Strukturen physisch zu stören oder zu verändern. 

"Wir haben unsere Fernüberwachungslösung in Kulturerbestätten wie Ponte Vecchio in Florenz oder den Gediminas-Turm in Litauen. Sie ermöglicht eine genaue Beobachtung von Kulturgütern, um subtile Veränderungen oder potenzielle Bedrohungen wie Umwelteinflüsse oder bauliche Schäden zu erkennen. Dieser proaktive Ansatz hilft bei der frühzeitigen Erkennung von Bedrohungen und ermöglicht ein rechtzeitiges Eingreifen, um irreversible Schäden zu verhindern", erklärt Ioannis Kakogiannos, Innovation Project Manager bei Worldsensing.

Fernüberwachungstechnologien gewährleisten nicht nur die Erhaltung von Kulturgütern, sondern respektieren auch deren historische Bedeutung, indem sie nur minimal in ihr physisches Wesen eingreifen. 

"Die durch die Fernüberwachung gesammelten Daten bieten wertvolle Einblicke in langfristige Trends und Muster, die den Verwaltern des Kulturerbes helfen, wirksame Erhaltungsstrategien zu entwickeln", erklärt Ioannis Kakogiannos, Innovation Project Manager bei Worldsensing. 

Weitere Informationen und aktuelle Informationen über das ARGUS-Projekt finden Sie auf der Projekt-Website.

Flagge der Europäischen Union

Dieses Projekt wurde durch das Rahmenprogramm für Forschung und Innovation "Horizont Europa" der Europäischen Union unter der Fördervereinbarung Nr. 101132308 gefördert.

Trimble und Worldsensing verbessern die Schienenüberwachung mit verbesserter T4D-Software und Tiltmeter-Integration

Das Verständnis und die Verwaltung der Gleisgeometrie sind für die Sicherheit des Eisenbahnverkehrs von entscheidender Bedeutung, insbesondere in Gebieten, die mit Bauarbeiten, Naturgefahren oder einer veralteten und zu erneuernden Infrastruktur konfrontiert sind. Die herkömmliche Methode der Gleisüberwachung umfasst zeitaufwändige manuelle Erhebungen, die den Verkehrsfluss stören, Risiken für Arbeiter und Fahrgäste bergen und zu Fehlern in den Berechnungen führen können.

 

Worldsensing's Tiltmeter, eine Schlüsselkomponente der erweiterten Version des Trimble® 4D Control™ (T4D) Schienenmoduls

Worldsensing und Trimble haben sich zusammengetan, um die Trimble® 4D Control™ (T4D) Softwareund bieten damit eine dynamische Lösung, die den strengen Anforderungen der Bahnindustrie in Bezug auf Genauigkeit und Effizienz gerecht wird. Die Integration von Trimble powered by Worldsensing's Tiltmeter von Trimble powered by Worldsensing in das T4D Rail-Modul zielt darauf ab, die mit der Überwachung der Schienengeometrie verbundenen Herausforderungen zu bewältigen.

Die T4D-Softwareversion 6.5 enthält eine verbesserte Version des T4D-Rail-Moduls, das automatisierte Gleisüberwachungsergebnisse liefert, die auf unterschiedliche Projektspezifikationen zugeschnitten sind. Diese Erweiterung gewährleistet Flexibilität bei der Überwachung sowohl im Feld als auch im Büro und macht störende manuelle Vermessungen überflüssig.

 

Proaktive und flexible Tiltmeter-Unterstützung zur Früherkennung

Ein bemerkenswertes Merkmal des T4D Rail-Moduls ist die Integration von Neigungsmessern, die eine beispiellose Flexibilität bei der Schienenüberwachung bieten. Diese Geräte liefern Echtzeitdaten über Geometrieänderungen und fungieren als proaktives, einfach zu bedienendes Überwachungsinstrument in Kombination mit der typischen automatischen Totalstation. 

Die Neigungsmesser verstärken nicht nur die Genauigkeit der Schienenüberwachung, sondern dienen auch als Komplettlösung für bestimmte Projekte und Szenarien. Die einfache Installation und die Fähigkeit, wichtige Daten zu liefern, entsprechen den Projektanforderungen, wie ein Trimble-Partner den Wert dieses Ansatzes hervorhob: "Der große Wert dieses Ansatzes liegt in der einfachen Installation und der Fähigkeit, die erforderlichen Daten für die Überwachung der Veränderung des kritischsten Schienenparameters zu liefern: der Verdrehung."

 

Erfahren Sie mehr über fortschrittliche Lösungen für die Schienenüberwachung, sehen Sie sich die Tutorials an oder nehmen Sie Kontakt auf mit das Worldsensing-Team.

Worldsensing bringt neuen Wireless Sensor zur Optimierung der Schwingungsüberwachung im Bauwesen auf den Markt

Worldsensingder weltweit führende Anbieter von IoT-Fernüberwachungen, stellt seinen neuesten drahtlosen Sensor vor, Das Schwingungsmessgerät, der Vibrationen in langfristigen, kontinuierlichen Vibrationsüberwachungsprojekten misst. Das neue Produkt verwendet einen triaxialen MEMS-Beschleunigungssensor mit längerer Batterielebensdauer, größerer Kommunikationsreichweite und einem wettbewerbsfähigeren Preis als die auf dem Markt befindlichen Technologien zur Schwingungsüberwachung, während es gleichzeitig wichtige regulatorische Standards erfüllt.

Erweiterung des bestehenden Worldsensing-Portfolios an drahtlosen Überwachungsgeräten, Das Schwingungsmessgerät einzigartig positioniert, um Ingenieursdienstleistern dabei zu helfen, die Vorschriften zur Gebäudeintegrität wie die deutsche Norm DIN 4140-3, das britische Analog BS 7385-2 und die ISO 2631-2 in Bezug auf die Auswirkungen von Schwingungen auf Personen einzuhalten.

Die Produkteinführung erfolgt zu einer Zeit, in der die Aufsichtsbehörden Industriezweige, in denen es zu starken Erschütterungen kommt, verstärkt unter die Lupe nehmen. Um sichere und stabile Infrastrukturen in diesen Industrien, einschließlich Bauwesen, Bergbau und Off-Highway, zu gewährleisten, hat man sich darauf verlegt, sowohl die Integrität der Gebäude als auch den Komfort der lokalen Gemeinschaften in der Umgebung der Baustellen zu schützen. 

"Angesichts extremer Wetterereignisse auf der ganzen Welt ist es unerlässlich, dass die Infrastruktur in unseren Gemeinden die strukturelle Integrität beibehält, für die sie konzipiert wurde. Das Schwingungsmessgerät von Worldsensing ist ein großer Schritt in Richtung dieses erhöhten Schutzes. Durch die verstärkte Überwachung von Schwingungsereignissen kann sich die Ingenieursgemeinschaft auch dazu verpflichten, die Umwelt zu schützen, wenn sie durch ihre Entwicklungsprojekte die lokalen Gemeinschaften verbessern will." Andrea Bartoli, Chief Technology Officer bei Worldsensing. 

Bis zu 2 Jahre unbeaufsichtigter Betrieb mit bis zu 15 km Netzwerkreichweite

Das Schwingungsmessgerät verfügt über einen fortschrittlichen Algorithmus, der Schwellenwertüberschreitungen von schwingungsbasierten Parametern wie LAW/PPV und Frequenz erkennt. Das Gerät sammelt diese Daten kontinuierlich bei 1.000 MHz vor Ort, die dann über ein Mobilfunk-Gateway an die Management-Tools übermittelt werden, die von technischen Dienstleistern verwendet werden. Dabei wird die Long Range (LoRa)-Antenne von Worldsensing genutzt, die eine Reichweite von bis zu 15 km bietet und mit anderen Worldsensing-Geräten und bereits installierten Netzwerken kompatibel ist.

Ausgestattet mit einer 3,6 V D-Batterie mit hoher Energiedichte, die vom Benutzer ausgetauscht werden kann, Das Schwingungsmessgerät hat eine Batterielebensdauer von bis zu 2 Jahren bei einem 30-minütigen Berichtszeitraum und einem Ereignis alle 2 bis 3 Minuten. Diese Technologie wurde auch für den Einsatz unter allen Wetterbedingungen entwickelt, da sie bei Betriebstemperaturen von -40 ⁰C bis 80 ⁰C funktioniert.

Mit mehr als 3.000 installierten Netzwerken und 170.000 aktiven Geräten weltweit hat Worldsensing die Echtzeit-Datenerfassung von geotechnischen Struktursensoren ermöglicht, so dass Industrieunternehmen Infrastrukturen an abgelegenen Orten drahtlos überwachen können.

Diskussion über die Zukunft der Konnektivitätstechnologien auf dem Bentley Infrastructure IoT Summit 2023

Worldsensing ist stolzer Sponsor des 2023 Bentley Infrastruktur IoT-Gipfel im sonnigen San Diego, Kalifornien, vom 25. bis 27. Oktober. Im Mittelpunkt der Konferenz stand die Frage, wie IoT-Technologien eine kosteneffiziente Zustandsüberwachung ermöglichen, die Sicherheit von Arbeitern und der Öffentlichkeit maximieren und die Betriebseffizienz steigern.

Internationale Experten und Innovatoren aus den Bereichen Geotechnik, Geospatial, Structural Health und Connectivity kamen zu der dreitägigen Veranstaltung zusammen. Die Teilnehmer kamen in den Genuss von Vorträgen, unter anderem von Bentley, Geokon, TopCon und Worldsensing, sowie von Networking-Möglichkeiten zum Erfahrungsaustausch.

Wegweisend in Sachen Konnektivität

Ignasi Vilajosa, CEO von Worldsensing, präsentierte seine "Reise durch die Innovation", von seinen praktischen Anfängen bis zur heutigen Führung des weltweit führenden Unternehmens im Bereich der Fernüberwachung. Justin Schmidt, VP of Corporate Development bei Bentley Systems, sagte über seinen Vortrag und Worldsensing: "Worldsensing wurde in fast jeder Präsentation und Diskussion erwähnt. Worldsensing ist eindeutig der Weltmarktführer im Bereich Konnektivität mit dem breitesten Spektrum an Industrieanwendungen. Ihre Partnerschaft mit der digitalen Zwillingssoftware iTwin IoT von Bentley Systems schafft das wertvollste kombinierte Full-Stack-Angebot auf dem Markt!"

Die Gespräche auf dem Gipfeltreffen führten zu Lösungen und Maßnahmen zur Verbesserung der Abläufe, zur Schaffung von Überwachungsbedingungen und zur Vermeidung von Risiken.

 

Neues Frühwarnsystem, die Komplettlösung zur Früherkennung von Bodenbewegungen

Ausgestattet mit drahtlosen Sensoren und Echtzeit-Datenvisualisierungssoftware

Der Klimawandel und immer strengere Vorschriften zwingen die Eigentümer von Infrastrukturen dazu, die Auswirkungen von Naturkatastrophen besser zu verhindern und zu minimieren. Der potenzielle Einsturz kritischer Bodenstrukturen (wie Hänge, Böschungen usw.) stellt ein erhebliches ökologisches und gesellschaftliches Risiko dar und erfordert eine wachsame Überwachung in Branchen wie Bergbau, Transport und Bauwesen. 

Ingenieure benötigen fortschrittliche Frühwarnsysteme, die Trendanalysen in Echtzeit durchführen und schnell reagieren können, aber die komplexe Integration von Sensoren, Netzwerken und Software stellt Ingenieurbüros oft vor Herausforderungen.

Das Frühwarnsystem, eine umfassende Lösung zur frühzeitigen Erkennung von Bodenbewegungen

In diesem Zusammenhang hat sich Worldsensing mit Sensemetrics, der IoT-Datenvisualisierungsplattform, zusammengetan, um das Frühwarnsystem auf den Markt zu bringen, eine End-to-End-Lösung, die Bodenbewegungen in Echtzeit erkennt und automatisch Präventivmaßnahmen auslöst.

Dieses neue Angebot ist ein einfach einzurichtendes Plug-and-Play-System mit drahtlosen Sensoren und nahtloser Datenvisualisierungssoftware, das IT-Ressourcen und Fachwissen minimiert.

Drahtlose Sensoren
Worldsensing bietet die Event Detection Tiltmeter Lösungan, ein robustes Gerät mit Edge-Processing-Fähigkeiten, das in wenigen Sekunden schwellenwertbasierte Warnungen ausgibt. Dieser Sensor ist in der Lage, Daten über Langstreckenfunk an ein mit dem Internet verbundenes Gateway in bis zu 15 km Entfernung zu übertragen.

Plattform zur Datenvisualisierung
Die Sensoren lassen sich nahtlos in CMT von Worldsensing und Sensemetrics-Plattformen über MQTT-Protokolle. Alarmbenachrichtigungen werden mit einer Latenz von mindestens 2 Sekunden gesendet, sodass Ingenieure Kameras, Sirenen oder andere Alarmkontrollsysteme präzise aktivieren können.

Konnektivität
Das System wird ergänzt durch ein ThreadX3ergänzt, das den Anschluss von datenintensiven Sensoren wie Kameras, Wetterstationen, Sirenen usw. ermöglicht, die Robustheit des Gesamtsystems erhöht und Maßnahmen und Reaktionspläne unterstützt. Dieses autonome Sensor-Konnektivitätsgerät wird mit einem optionalen integrierten 4G/LTE-Mobilfunkmodem und einem drahtlosen Mesh-Netzwerk geliefert.

Das Frühwarnsystem von Worldsensing versetzt unsere Kunden in die Lage, Risiken proaktiv zu managen, in Echtzeit zu reagieren und datengestützte Strategien zu entwickeln, um die Infrastruktur zu schützen, die Umwelt zu bewahren und das Wohlergehen der lokalen Gemeinschaften zu gewährleisten.

Weitere Informationen über das Frühwarnsystem von Worldsensing hier.

 

Worldsensing bringt ein neues Hochwasserüberwachungssystem auf den Markt

Durch den Klimawandel verursachte Katastrophen treten immer häufiger auf und stellen ein globales Risiko für die zivile Infrastruktur und die in der Nähe gelegenen Gemeinden dar. Neben den lebenswichtigen Auswirkungen dieser Umweltereignisse steigen auch die mit solchen Tragödien verbundenen wirtschaftlichen Kosten, was die dringende Notwendigkeit proaktiver Eindämmungsmaßnahmen und Anpassungsstrategien noch unterstreicht.

Die aktuellen staatlichen Vorschriften und ESG-Strategien der Unternehmen werden immer strenger und zwingen die Regulierungsbehörden und Infrastruktureigentümer dazu, auf die Risikoprävention zu achten. Die Zerstörung von Häusern und Infrastrukturen verursacht auch soziale und staatliche Kosten, weshalb es wichtig ist, dass öffentliche Einrichtungen in die Überwachung von beschädigten und gefährdeten Gebieten einbezogen werden.

Ingenieurbüros und Überwachungsexperten benötigen ein komplettes Hochwasserüberwachungssystem, das eine umfassende Palette von Werkzeugen und Technologien integriert und eine effizientere und koordinierte Reaktion auf Hochwasserereignisse ermöglicht. 

Ein komplettes End-to-End-System, von der Datenerfassung bis zur Datenverwaltung und -visualisierung

Worldsensing arbeitet mit weltweit führenden Technologieanbietern und Integratoren zusammen, um ein Fernüberwachungssystem auf den Markt zu bringen, das eine zentralisierte Connect-and-Collect-Plattform für die automatische Wasserüberwachung zur Hochwasserkontrolle bietet. Da alle Sensoren, Daten und Netzwerke von einer einzigen Plattform aus verwaltet werden können, werden die Kosten für abgeleitete Hardware minimiert.

Das komplette System bietet die Möglichkeit, Warnmeldungen einzustellen und Benachrichtigungen zu erhalten, wenn Schwellenwerte erreicht werden. Dank dieser Funktionen können datengestützte Entscheidungen aufgrund des kontinuierlichen Flusses genauer Daten und der Integration verschiedener Parameter in ein konvergiertes Softwaresystem schneller getroffen werden. 

Verbesserte Überwachungsmöglichkeiten für verschiedene Wasserszenarien 

Das Worldsensing Flood Monitoring System kann die besten Sensoren für Wassermanagement und Hochwasserüberwachung integrieren. Diese höchste Kompatibilität der Sensoren unterstützt eine Vielzahl von Daten, die von Wetterstationen über Wasserstandssensoren, Temperatur- und Feuchtigkeitssensoren bis hin zu Feldkameras reichen. 

Neben den Daten von Überwachungsinstrumenten ermöglichen die Konnektivitätsfunktionen von ThreadX3 eine vereinfachte Systemimplementierung und bieten eine robuste und kontinuierliche Überwachung in einer vollständig autonomen Station, die mehrere Kommunikationsmodi, einschließlich Mesh und Ethernet, abdeckt. 

Eine verbesserte Hochwasserüberwachung ist eine Überschneidung mehrerer wesentlicher Anforderungen, darunter verbesserte Effizienz, Ergebnisgenauigkeit und die Fähigkeit, schnell auf Warnsignale zu reagieren. Worldsensing und seine Partner haben ein Technologiesystem entwickelt, das die Anforderungen der Wasserwirtschaft an die Überwachung in einer Reihe von Szenarien umfassend erfüllt. Dabei geht es unter anderem um rasche Veränderungen der Durchflussmengen in Flüssen, um Herausforderungen im Zusammenhang mit Geländeinstabilitäten in Seen, die das Risiko von Überschwemmungen erhöhen können, oder um Dämme und Wasserspeicher, die wesentliche Bestandteile der Wasserwirtschaft sind. 

Die Kunden und Integratoren von Worldsensing können nun eine datengesteuerte Strategie mit sofortiger Reaktion für ein besseres Risikomanagement der unerwarteten und manchmal brutalen Auswirkungen des Klimawandels bereitstellen und so dazu beitragen, Auswirkungen auf Gemeinden zu verhindern und die Infrastruktur zu schützen.

 

Neue Ernennung zum VP Sales soll branchenführende technologische Fortschritte vorantreiben

Der weltweit führende Anbieter von Fernüberwachungslösungen, Worldsensing, freut sich, die Ernennung von Víctor Romaní zum neuen VP Sales mit Wirkung zum 01. Oktober 2023 bekannt zu geben. Dieser strategische Schritt soll die bahnbrechenden technologischen Entwicklungen des Unternehmens zum Nutzen der Infrastrukturüberwachungsbranche vorantreiben.

Víctor Romaní kommt von Verizon, dem amerikanischen Mobilfunkbetreiber, zu Worldsensing und bringt über 20 Jahre Erfahrung in der Telekommunikationsbranche, internationale Erfahrung im Channel-Geschäft und fundierte Kenntnisse in der Entwicklung von Großkunden mit. Mit dieser herausragenden Erfolgsbilanz nimmt er nun die Herausforderung an, das internationale Vertriebsteam von Worldsensing zu leiten, um das Wachstum zu beschleunigen und gleichzeitig die Strategie und Vision des Unternehmens zu gestalten.

"Victors Ankunft kommt zu einem entscheidenden Zeitpunkt, da wir weltweit weiter expandieren. Seine Ernennung unterstreicht unser Engagement, das Wachstum der Branche zu fördern, indem wir technologische Fortschritte vorantreiben. Seine Vision wird entscheidend dazu beitragen, dass unsere Partner und Kunden weiter expandieren und wachsen und wir ein Ökosystem schaffen, in dem wir uns gemeinsam für widerstandsfähigere Infrastrukturen einsetzen", sagte Ignasi Vilajosana, Chief Executive Officer bei Worldsensing.

Matthieu Laville, der scheidende VP Sales von Worldsens und seit 7 Jahren Sales Director des Unternehmens, wird während der Übergangsphase in beratender Funktion an Bord bleiben, um einen nahtlosen Transfer von Wissen und Know-how zu gewährleisten. 

"Wir möchten Matthieu unseren herzlichen Dank für seine Beiträge zu Worldsensing in all den Jahren aussprechen. Seine Branchenkenntnisse und Einblicke waren eine wichtige Triebfeder für die Entwicklung von Worldsensing von einem technologiebasierten Start-up zu dem führenden Anbieter von Fernüberwachungslösungen für die geotechnische und Bergbauindustrie, zu dem wir geworden sind", betonte David Deprez, Geschäftsführer von Worldsensing. 

Wir bei Worldsensing freuen uns auf die spannenden Möglichkeiten, die sich unter dieser neuen Führung ergeben werden. Wir sind begeistert, dass Victor sich für uns entschieden hat und heißen ihn herzlich willkommen.