Mit Worldsensers um die Welt

Barcelona, Juni 2019

Ein internationales Team aus über 20 Ländern

Barcelona, Juni 2019
Bei Worldsensing haben wir das Glück, ein internationales Team von Menschen aus über 20 Ländern zu haben. Wir dachten, es wäre schön, Erfahrungen von einigen unserer Teammitglieder zu teilen und zu erfahren, was sie nach Barcelona und zu Worldsensing gebracht hat. Wir haben unser Treffen zur Grilltradition genutzt, um mit ihnen zu sprechen. Hier sind ihre Geschichten:

Karen Figueroa, unser Product Marketing Manager, kommt von den Philippinen und zog 2017 nach Spanien.
"Nach einer 12-jährigen Karriere im Telco-Marketing in Manila entschied ich mich 2017 nach Malaga zu ziehen, um Englisch zu unterrichten, Sangrias am Strand zu genießen und einfach zu chillen. Doch nach 2 Monaten wurde es ziemlich langweilig und ich vermisste das Tempo der Arbeit in einem Tech-Unternehmen.
Ich fand die offene Stelle auf LinkedIn, reichte meine Bewerbung ein, flog zum Vorstellungsgespräch nach Barcelona und zog schließlich nach zwei Monaten nach Barcelona, um meine Karriere bei Worldsensing zu beginnen. Es war eine tolle Erfahrung, für einen IoT-Pionier zu arbeiten: herausfordernd, aber auch mit viel Spaß."
Das Treffen zum Firmen-BBQ ließ Karen an einige Essenserinnerungen von zu Hause zurückdenken:
"Ich vermisse Jollibee! McDonalds, KFC oder Burger King können es mit diesem Fastfood-Laden auf den Philippinen nicht aufnehmen. Das Essen ist nicht spektakulär, aber es erinnert mich an meine Kindheit und meine Heimat."
 
Michael Rohrer, Head of Software Products, steuert die Entwicklung unseres intelligenten IoT-Lösungsbauers OneMind. Die Neugierde, im Ausland zu leben, brachte Michael vor 12 Jahren dazu, aus seiner Heimat Österreich nach Barcelona zu ziehen.
"Barcelona ist ein toller Ort zum Leben. Und es ist nur natürlich, dass mich meine Karriere zu Worldsensing geführt hat, denn als Kind habe ich es geliebt, mit Fischertechnik, den technischen Bausteinen, zu spielen. Schon damals war ich fasziniert von Technik, Wissenschaft und Sensoren, und jetzt bei Worldsensing kann ich dies auf die nächste Stufe bringen, indem ich durch meine Arbeit einen positiven Einfluss auf das Leben der Menschen habe."
Das Kochen mit Kollegen beim Worldsensing-Sommer-BBQ weckte Erinnerungen an zu Hause:
"Im Sommer versammeln wir uns in Österreich mit Familie und Freunden am Lagerfeuer und grillen Würstchen. In der Natur zu sein, ist die beste Art zu entspannen. Die österreichischen Berge sind toll, aber die Strände hier sind großartig!"

Unsere Senior Recruiterin Cátia Cunha erzählt uns, wie sie in Barcelona und Worldsensing gelandet ist. Cátia ist aus ihrem Heimatland Portugal nach Barcelona gezogen.
"Ich bin nach Barcelona gekommen, um mit der Liebe meines Lebens zusammen zu sein. Ich begann bei Worldsensing als freiberuflicher Recruiter, um in einer arbeitsreichen Zeit auszuhelfen. Da das Unternehmen schnell wuchs, wurde aus dem temporären Bedarf ein dauerhafter, und ich wechselte in eine Festanstellung. Es war ein zufälliges Projekt, das sich für mich als eines der interessantesten und wertvollsten herausstellte."
Das sommerliche Worldsensing BBQ brachte Cátia dazu, über einige der Unterschiede zwischen der Küche in Portugal und Barcelona nachzudenken.
"Was ich am meisten am Essen in Portugal vermisse, ist die Einfachheit und Qualität. Warum? Nur um ein Beispiel zu nennen, neulich kaufte ich ensaladilla rusa (Kartoffeln, Karotten, Thunfisch, Mayo, Oliven, Ei) und sie servierten es mit jamón oben drauf. Meine Frage ist... warum? Warum ein einfaches Fischgericht mit Schinken verkomplizieren? So sehr ich Barcelona auch liebe, ich verstehe es nicht. Mein Lieblingsgericht ist gräo com bacalhau, das sind Kichererbsen mit Kabeljau - einfach!"

Bruno Varela, unser Systemadministrator, zog im Alter von 18 Jahren mit seiner Familie von Argentinien nach Europa. Er lebte und arbeitete jahrelang in Barcelona, bevor er zunächst nach London und dann nach Malta umzog. Als sich eine großartige Jobmöglichkeit ergab, entschied er sich, zurück nach Argentinien zu ziehen.
"Vor 3 Jahren bin ich nach Buenos Aires gezogen, um den nächsten Schritt in meiner Karriere zu machen. Es war toll, in der Nähe meiner Familie und Freunde zu sein, aber ich habe Barcelona zu sehr vermisst - hier hat man das Meer und die Strände, und die Größe der Stadt ist einfach perfekt. Ich wollte zurück nach Barcelona, als ich eine Stellenanzeige für Worldsensing sah. Ich hatte vorher noch nie bei einem Industrial IoT-Unternehmen gearbeitet, aber es klang sehr interessant. Als ich anfing, war ich sogar noch mehr beeindruckt: Worldsensing hat eine minimale Hierarchie. Man kann seine Ideen einbringen und etwas bewirken, und die Art und Weise, wie wir arbeiten, ist sehr agil."
Das Worldsensing Summer BBQ erinnerte Bruno daran, was er aus Argentinien vermisst:
"Meine liebste Essenserinnerung aus Argentinien sind Asados, die argentinischen Barbecues. Wir treffen uns mit Freunden, spielen Fußball und grillen dann. Es ist so eine tolle Art, Zeit mit Amigos zu verbringen - wir stehen uns in Argentinien auf diese Weise sehr nahe."

Solutions Director Stéphane Eyme ist in diesem Jahr zu Worldsensing gekommen, um das Geschäft mit IoT-Softwarelösungen zu vergrößern. Stéphane kam 1995 aus Frankreich nach Spanien, um ein Tauchgeschäft zu gründen. Als er die Liebe fand, fiel die Entscheidung zu bleiben. Später führte ihn seine Karriere zu Accenture und Fujitsu.
"Ich arbeitete bei Fujitsu als Key Account Director, als sich ein sehr hartnäckiger Headhunter bei mir meldete. Zuerst war ich etwas skeptisch, bei einem IoT-Scale-up zu arbeiten, aber bald merkte ich, dass das etwas Cooles sein könnte. Ein Gespräch mit Ignasi, unserem CEO, über die Unternehmensvision brachte mich zu 100 % an Bord. Worldsensing ist schnelllebig und Entscheidungen werden schnell getroffen: Die Arbeit hier fühlt sich fast so an, als würde ich mein eigenes Start-up leiten, und es macht mir genauso viel Spaß." 
Das Firmen-BBQ erinnerte Stéphane an sein Lieblingsgericht in Frankreich:
"Was ich aus Frankreich wirklich vermisse, ist Andouillette, eine ganz besondere Wurst aus Schweinekutteln und -därmen. Sie wird mit Pommes frites serviert und mit trockenem Weißwein genossen. Ich habe Andouillette für meine Familie und Schwiegereltern nach Spanien mitgebracht. Sie haben es alle probiert, weigern sich aber, es noch einmal zu essen. Vielleicht muss ich mich damit abfinden, dass es ein anerzogener Geschmack ist, der nur von Franzosen geschätzt wird."
Über Worldsensing
Worldsensing ist ein weithin anerkannter globaler IoT-Pionier. Der 2008 gegründete Technologieanbieter liefert Operational Intelligence für traditionelle Industrien und Städte. Mit über 100 Mitarbeitern und Büros in Barcelona, London, Los Angeles und Singapur ist Worldsensing global tätig und hat Kunden in über 60 Ländern auf allen Kontinenten. Zu den Investoren von Worldsensing gehören unter anderem CISCO INVESTMENTS, Mitsui & Co, McRock Capital und ETF Partners.
Presse-Kontakt:
Maite Garcia
press@worldsensing.com

Über Worldsensing

Worldsensing ist ein globaler IoT-Pionier. Der 2008 gegründete Experte für industrielle Überwachung arbeitet mit über 270 technischen Partnern in mehr als 60 Ländern zusammen, um Lösungen zur Überwachung kritischer Infrastrukturen in den Bereichen Bergbau, Bauwesen, Schienenverkehr und strukturelle Gesundheit einzusetzen.

Worldsensing hat mehr als 80 Mitarbeiter und Büros in Barcelona, London, Los Angeles und Singapur. Zu den Investoren gehören unter anderem Cisco Systems, Mitsui & Co, McRock Capital und ETF Partners.

Presse-Kontakt:
Jennifer Harth
press@worldsensing.com

Newsletter

Melden Sie sich für Neuigkeiten zur IoT-Fernüberwachung an.